Schutzgemeinschaft Ramersdorf e.V.

Anträge in der Bürgerversammlung Ramersdorf Juli 2016

Auf der Bürgerversammlung 2016 für Ramersdorf ging es hauptsächlich um die Probleme, die mit der städtischen Verdichtung verbunden sind: Verkehrsprobleme, bauliche Verdichtung (vor allem die Schwierigkeiten der Nachbarn mit dem "Wohnen für alle", das günstiges hochverdichtetes Wohnen zwischen bestehenden Blöcken vorsieht), Wegfall von Grünstruktur, etc.

Die Schutzgemeinschaft Ramersdorf hat mehrere Anträge eingebracht:

  • für ein durchdachtes Ostpark-Konzept
  • für Tempo 30 auf der Hechtseestraße
  • für eine bessere Lösung (Fußgängerquerung) an der Bushaltestelle Hechtseestraße
  • für Straßenbäume auf der Adam-Berg-Straße sowie einige Bäume im Sinn der Verkehrsberuhigung auf der Berger-Kreuz-Straße
  • für eine gemischte Nutzung des Straubhauses am Mittleren Ring
  • für einen achtsamen Rückschnitt von Gehölz, Bäumen und Sträuchern im Ostpark
Alle Anträge wurden mit großer Mehrheit angenommen und werden nun dem Stadtrat vorgelegt.

Anträge der Schutzgemeinschaft Ramersdorf

Folgende Anträge wurden an den Bezirksausschuss 16 gestellt:

Stadträte und Mitglieder des Bezirksausschusses

Stadträte für Ramersdorf

Folgende Stadträte vertreten Ramersdorf im Münchner Stadtrat:

Mitglieder des Bezirksausschuss 16 für Ramersdorf

Die für Ramersdorf zuständigen Mitglieder des Bezirksausschuss 16 finden Sie auf der Webseite des Bezirksausschuß 16

Bezirkstag

  • Friedericke Steinberger, Trudering (CSU)
  • Hiltrud Broschei, Neuperlach (SPD)

Landtag

  • Markus Blume (CSU)
  • Markus Rinderspacher (SPD)

Bundestag, Wahlkreis München-Ost

  • Dr. Wolfgang Stefinger (CSU)
  • Claudia Tausend (SPD)
  • Dr. Bernd-Bernhard Fabritius (CSU)